Pfadangabe

Ankerlink
 

Einzahlen in die Säule 3a – Maximalbetrag 2020

Alle Erwerbstätigen haben die Möglichkeit, einen bestimmten Betrag pro Jahr in die 3. Säule bei ihrer Bank oder ihrer Versicherung einzubezahlen. Dieser Beitrag kann in der Steuererklärung als Abzug vom steuerbaren Einkommen erfasst werden und senkt somit Ihre Steuerrechnung. Berechnen Sie mit unserem Rechner, wieviel Sie abhängig von ihrer Wohngemeinde pro Jahr an Steuern sparen können.

 

Man unterscheidet zwischen:

  • Personen, die keiner Vorsorgeeinrichtung angehören (in der Regel Selbstständigerwerbende) und dementsprechend einen höheren Beitrag einzahlen können und
  • Personen, die bereits Beiträge an eine Pensionskasse bezahlen (in der Regel Angestellte).

 

Die genauen Beiträge pro Jahr werden vom Bundesamt für Sozialversicherungen festgelegt. 2020 dürfen Angestellte, die einer Pensionskasse angehören, maximal 6'826 Franken in die Säule 3a einzahlen. Selbständigerwerbende, die keiner Pensionskasse angehören, dürfen 2020 20 % des jährlichen Erwerbseinkommens, maximal aber 34'128 Franken einzahlen.

 

Jetzt 3. Säule-Konto eröffnen

 

Der jährliche Maximalbetrag muss bis Ende 2020 auf dem Vorsorgekonto verbucht sein. Denken Sie an die Festtage und nehmen Sie deshalb die Einzahlung frühzeitig vor. Damit die Beiträge an die 3. Säule Private Vorsorge vom steuerbaren Einkommen 2020 abziehen können, empfehlen wir, die Einzahlung oder Überweisung bis spätestens 18. Dezember 2020 zu machen. Am Schalter können Einzahlungen auf ein bestehendes 3. Säule-Vorsorgekonto noch bis zum 30. Dezember 2020 vorgenommen werden.

 

Angesichts der niedrigen Zinsen auf dem Konto lohnt sich wegen des langen Anlagehorizonts zumeist eine Anlage der 3. Säule-Beträge in einer Depotlösung, mit der Sie in Obligationen, Aktien und weitere Finanzinstrumente investieren.

 

Rentner können bis fünf Jahre nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters weiterhin Beiträge einzahlen, sofern sie weiterhin erwerbstätig sind. Auch bei einem vorübergehenden Unterbruch der Erwerbstätigkeit (Militärdienst, Arbeitslosigkeit usw.) bleibt die Abzugsberechtigung erhalten.

Ankerlink
 

Steuerliche Aspekte bei der Auszahlung

Auf dem Vorsorgeguthaben muss keine Vermögenssteuer entrichtet werden. Zins- und Kapitalerträge sind einkommens- und verrechnungssteuerfrei. Allerdings fallen bei der Auszahlung der 3. Säule-Gelder Kapitalauszahlungssteuern an. Darum ist es sinnvoll, mehrere 3a-Konten zu eröffnen, und das Angesparte über mehrere Jahre verteilt auszahlen zu lassen. Berechnen Sie, wie gross die Unterschiede in der Steuerrechnung sind, wenn Sie mehrere Konten führen.

 

Steuervorteile durch gestaffelte Auszahlung berechnen

 
  

Haben Sie weitere Fragen?

Unsere Expertinnen und Experten helfen Ihnen gern!

056 462 71 00 (Mo - Fr, 8.00 - 17.30 h)

Oder Kontaktformular