Garantien

Erst zahlen, dann streiten. Garantien sind abstrakte Zahlungsversprechen losgelöst vom Grundgeschäft.

Wir bieten Anzahlungsgarantien, Bietungsgarantien, Erfüllungsgarantien, Gewährleistungsgarantien, Kreditsicherheitsgarantien, Mietgarantien und Zahlungsgarantien.

Ihre Vorteile

  • Es sind keine Einwendungen oder Einreden möglich.
  • Sie haben grossen Schutz vor unerwünschten negativen Ereignissen.
  • Die Rechtslage ist einfacher.

Auftragsformular

Die Garantie

Eine Garantie ist ein abstraktes Zahlungsversprechen der Bank, dem Begünstigten auf dessen erste Anforderung hin einen bestimmten Betrag zu zahlen, wenn dieser eine Erklärung abgibt, dass der Hauptschuldner seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt hat.
   

Die Garantie ist eine vom Hauptverhältnis losgelöste Zahlungsverpflichtung, zahlbar auf erste Anforderung des Garantiebegünstigten. Einreden vonseiten des Kunden sind ausgeschlossen - die Garantie ist eine abstrakte Zahlungsverpflichtung. Diese Art der Absicherung wird im In- und Ausland eingesetzt. Bei der Garantie ist der wichtigste Grundsatz: Erst zahlen, dann streiten!

 

Formen von Garantien

Direkte Garantie: Der Kunde beauftragt die Bank, eine Garantie direkt gegenüber dem Begünstigten abzugeben.

  

Indirekte Garantie: Begünstigte aus gewissen Ländern (z. B. Indien, Saudi-Arabien) akzeptieren nur Garantien mit länder- und bankspezifischen Texten. In diesem Fall beauftragt die (Schweizer) Bank die gewünschte Bank im Land des Begünstigten mit der Ausstellung einer Garantie ihm gegenüber. Die (Schweizer) Bank ihrerseits haftet mit einer Gegengarantie gegenüber der ausländischen Bank.

 

Die wichtigsten Arten von Garantien

Bietungsgarantie: Die Bietungsgarantie wird auch Offertgarantie, Bid Bond oder Tender Bond genannt. Diese Garantie wird hauptsächlich bei öffentlichen internationalen Ausschreibungen von Grossprojekten verlangt. Die Bietungsgarantie (ca. 2% bis 5% des Offertbetrags) soll einerseits die ausschreibende Stelle vor unseriösen und unqualifizierten Angeboten schützen, andererseits soll sie die Kosten für eine Neuausschreibung decken.

 

Anzahlungsgarantie: Die Anzahlungsgarantie (Advanced Payment Guarantee) stellt sicher, dass der Käufer einer Ware seine bereits geleistete Anzahlung zurückerhält, sofern die vertraglichen Lieferverpflichtungen nicht oder nur teilweise erfüllt wurden. Eine Inanspruchnahme der Anzahlungsgarantie sollte an den Eingang der Anzahlung gebunden sein.

 

Erfüllungsgarantie: Die Erfüllungsgarantie (Performance Bond) sichert allfällige Ansprüche des Käufers gegenüber dem Verkäufer wegen nicht ordnungsgemässer bzw. nicht vertragsgemässer Lieferung oder Leistung.

 

Gewährleistungsgarantie: Die Gewährleistungsgarantie (Performance Bond) sichert allfällige Ansprüche des Käufers gegenüber dem Verkäufer, falls nach der Lieferung/Leistung Mängel auftreten, die der Lieferant nicht mehr beheben kann oder will. Im Inland kommt häufig die Handwerkerbürgschaft zur Anwendung.

 

Kreditsicherungsgarantie: Die Kreditsicherungsgarantie dient dem Kredit- oder Darlehensgeber als Möglichkeit, sich die Rückzahlung eines Kredits (meistens inklusive Zinsen) zu sichern. Diese Garantie kommt häufig unter Banken zur Anwendung.
 

Mietgarantie: Die Mietgarantie dient dem Vermieter als Sicherheit für Mietzinszahlungen und wird oft auch auf allfällige Instandstellungskosten nach Auflösung des Mietverhältnisses ausgedehnt. In diesem Fall sollte die Befristung der Mietgarantie wie folgt lauten: "für die Dauer des Mietverhältnisses plus X Monate."

 

Zahlungsgarantie: Die Zahlungsgarantie (Payment Guarantee) garantiert dem Verkäufer einer Ware oder Dienstleistung die Bezahlung durch den Garanten, falls der Käufer diese nicht innerhalb der vertraglich festgesetzten Frist vornimmt. Die Zahlungsgarantie wird oft anstelle von Akkreditiven eingesetzt, wenn der Käufer keine Dokumente als Liefernachweis benötigt oder verlangt.